Menu

Physischer Schutz

Das Sicherheitspersonal trägt eine Dienstkleidung im Dienst und verfügt über die Sondererlaubnis für Sicherheitspersonen gemäß Gesetz 2518/97. Am Anfang des Dienstes wird der geschützte Bereich inspiziert. Bei der Inspizierung wird auf möglich offene Türen und Fenster geprüft, geparkte Autos usw. Dann  werden die Gelände auf Feuergefahr durch Kessel usw. geprüft, sowie auf Auflaufen und Rohrbrüchen. Schließlich wird die Stromversorgung untersucht. 

Das Schutzpersonal entfernt von dem bewachten Bereich verdächtige Personen und schützt den Raum vor Einbruch, Sabotage und anderen gesetzwidrigen Handlungen.

Die Wachleute stehen ständig im Kontakt mit Notruf-Leitstelle, damit sie die Leitstelle über die Lage im beschützen Raum informieren und dabei sich über die Signale der Alarmanlage innerhalb des beschützen Bereich informiert zu werden. So, wird ein umfassender und wirksamer Schutz gewährleistet, sowie eine sofortige Reaktion auf irgendwelche außergewöhnliche oder verdächtige Ereignisse. 


KraftFahrzeugkontrolle (PKW, LKW usw. ) 

-Für LKWs, die in den überwachten Bereich einfahren, soll das amtliches Kennzeichen und der Name des Fahrers erfasst werden.  

- Die Wachleute, in Absprache mit dem Lagerhalter und den Aufsichtspersonen im bewachten Bereich, gewährleisten den Vorrang vom Verladen und Entladen von Fahrzeugen, so dass der entsprechende Raum befreit wird.


- Die Ein- und Ausfahrt von LKWs ist außerhalb der Betriebszeit des bewachten Bereichs verboten.


-Kein Fahrzeug darf den Eingang verlassen ohne kontrolliert zu werden und ohne die entsprechenden Dokumente, Rechnungen, Lieferscheine vorzulegen.

-Alle LKWs werden am Ausgang kontrolliert: die Güter werden gezählt und ihre Zahl wird mit der ursprüngliche Liste verglichen. Schließlich werden die Rechnungen mit Kontrollstempel versehen.

-Die Wachleute überprüfen die Urkunden der Fahrer von Fahrzeugen. Sie prüfen auch die LKW Pritsche und das Fahrerhaus auf Objekte deren Transport  Begleitdokumente erfordert und überprüfen die entsprechenden Dokumente.

-Der Zugang von Fahrern und ihrer Helfern zum Produktionsbereich sowie zu anderen nicht genehmigten Bereichen  ist verboten.

-Falls Verladen- und Entladen-arbeiten außer Betriebszeit oder in Feiertagen stattfinden, sorgen die Wachleute, in Verständigung mit den Aufsichtspersonen im bewachten Bereich, für den Parkplatz der LKWS.

-Die Wachleute sorgen dafür, dass die PKWs, die Zugangsrecht haben, zu dem bestimmten Parkplatz parken, ohne die Verladen- und Entladen-arbeiten oder die Funktion des bewachten Bereichs zu hindern.


Gästekontrolle


- Alle Gäste werben im Tagebuch erfasst ebenso die genaue Zeit ihrer Ein- und Austritt.


- Die Wachleute informieren die Gäste über die Räumlichkeiten, die sie besuchen möchten.

-Die Gäste werden bei der Kontrolle mit Diskretion behandelt. Das Sicherheitspersonal sorgt für ihren Empfang von ihren Ansprechpartnern, damit sie nicht in den Geländen des bewachten Bereichs herumlaufen.

-Das Sicherheitspersonal sorgt dafür, dass die Wagen der Gäste in den bestimmten Parkplatzen geparkt werden.

-Wenn ein Gast beim Austritt einen Gegenstand hält, das er früher nicht hielt, soll er die entsprechende Dokumente vorlegen (Begleitdokument, Lieferschein oder Rechnung). Ob Gepäckkontrolle stattfindet oder nicht, wird das Ereignis in dem täglichen Bericht des Schutzpersonals erfasst.

-Es ist verboten für persönliche Gäste der Belegschaft beispielsweise Freunde, Verwandte die Gelände des bewachten Bereichs zu betreten. In diesem Fall wird der Schichtleiter benachrichtigt und der Arbeiter wird zum Eingang gerufen, wenn der Grund für den Besuch ernst ist.

-Der Zutritt von Gästen zu Produktionsbereichen und anderen  nicht genehmigten Bereichen ist verboten, außer wenn sie eine Erlaubnis bekommen haben oder sie vom Chef des bewachten Bereichs begleitet werden.  



Belegschaft-Kontrolle

 -Die Belegschaft benutzt den festgelegten Platz für Aussteigen und Parken.

-Das Handgepäck der Belegschaft wird nicht kontrolliert, außer wenn es erforderlich ist.

-Die Arbeitnehmer die verspätet oder ohne Eintrittskarte ankommen werden im Tagebuch eingetragen. Das Wachpersonal erfasst die genaue Eintrittszeit sowie die Zeit des Verlassens des Gebäudes. Eine Kopie des Tagesbuchs wird dem Sicherheitsbeauftragten zugestellt.

-Um das Gebäude während der Arbeitszeit zu verlassen, sollen die Arbeitnehmer eine schriftliche Erlaubnis vom Schichtleiter vorlegen und ihre Stempelkarte abstempeln. Wenn nicht, wird das Ereignis im Tagebuch erfasst und der Schichtleiter wird darüber informiert.

-Der Zugang von Arbeitnehmern und anderen Personen außer Arbeitszeit des bewachten Betriebs ist verboten. Nur befugte Personen und Arbeitnehmer, die nach Arbeitszeitplan in der bestimmten Schicht oder in Wartungsarbeiten arbeiten, sind zugelassen.


Kontrolle bei Patrouillen:

-Ein Wachmann mit Komplettausrüstung (Funkgerät, Taschenlampe, Suchhunde) patrouilliert in den Geländen des bewachten Bereichs und kommuniziert regelmäßig mit der Notruf-Leitstelle. Sobald er eine Bedrohung bemerkt, benachrichtigt er die Leitstelle und diese informiert die zuständigen staatlichen Behörden (z. B. Polizei, Feuerwehr, etc.). Der Wachmann wird die Situation bewältigen, bis die Polizei kommt. Dabei werden auch die Einsatzkräfte von Kolossos Security eingesetzt (Streifenwagen usw.)

-Die Wachleute sorgen dafür, dass die Pforte des bewachten Bereichs immer geschlossen ist und dass sie nur für den Ein- und Ausgang von genehmigten Personen und Fahrzeugen geöffnet werden kann, die kontrolliert werden sollen.

-Der Wachmann überwacht den beschützen Bereich und entfernt unbefugte Personen.

-Die Wachleute kontrollieren die Werkstätte und die PKWs beim Betreten und Verlassen des bewachten Bereichs.

-Der Zugang von Verkäufern ist verboten.

-Handgepäck wird am Eingangs- und Ausgangpunkt bei Bedarf kontrolliert in Einklang mit den Anweisungen des Vorstands.

-Die Wachleute kennen welche Personen Zugangsrecht zu den bewachten Einrichtungen haben.

- Der Zugang von Personen oder Fahrzeugen außer Arbeitszeit ist ohne schriftliche Erlaubnis verboten.

-Die Wachleute überprüfen die Einhaltung von Vorschriften, die den Schutz des Eigentums der bewachten Einrichtung gewährleisten.

-Das Wachpersonal sorgt dafür, dass kein Gegenstand aus dem bewachten Bereich ohne schriftliche Erlaubnis vom Sicherheitsbeauftragten, Quittung oder Lieferschein weggenommen wird.

-Während Patrouille wird der bewachte Bereich für Brandgefahr kontrolliert, insbesondere Kessel, Boiler, Flaschen, Müllcontainer.

-Auch Stromversorgungsanlagen werden auf Abnutzungszeichen überprüft sowie für Brandgefahr oder Entweichen von Strom kontrolliert.

- Rohrleitungen und sanitäre Anlagen werden auf Lecks, Abnutzungszeichen und Zeichen von Beschädigung oder Bruch überprüft.

-Das Wachpersonal überprüft die Sauberkeit der Einrichtungen.

- Die Wachleute sorgen für die Einhaltung von Verboten in einzelnen Bereichen z.B. Rauchverbot.  


Aufgaben des Sicherheitspersonals

-Grundlegende Aufgabe der Wachleute ist die Sicherheit von Personen und Gegenstände, die ihnen das Unternehmen in Übereinstimmung mit den Sicherheitsvorschriften des bewachten Gebietes beauftragt. Wachleute sind für die Prävention, Einschränkung und die Abwendung von gesetzwidrigen Aktionen verantwortlich.

-Ein Wachmann darf niemals und aus welchem Grund auch immer das bewachte Gebiet verlassen, ohne ersetzt zu werden.

-Die Wachleute vollziehen die Sonderaufgaben, mit denen  sie der Sicherheitsbeauftragte beauftragen hat.

-Es ist verboten dem Personal des bewachten Gebiets so wie den Fahrern und Gästen Dienstleistungen zu bieten.

-Die Wachleute sollen mit den Sicherheitsbeauftragten des bewachten Gebiets zusammenarbeiten. Zudem, sollen sie ihre Aufsichtspersonen respektieren und den Dienstbefehlen gehorchen. Sie sollen auch  den Vorstand, das Personal und die Gäste des bewachten Gebiets  höflich und respektvoll behandeln.

-Eine weitere Aufgabe der Wachleute besteht darin, den Polizei- und Justizbehörden Informationen in Bezug auf gesetzwidrige Handlungen und Ereignisse zu liefern, bei denen sie als Wachpersonal Zeugen sind.

-Während des Diensts sind die Wachleute verpflichtet eine Dienstkleidung zu tragen. Sie sollen nüchtern sein und niemals unter Alkoholeinfluss. Zudem, sollen sie ihren Arbeitsplatz sauber halten.

-Jeder Wachmann verfasst täglich den „Sicherheitsbericht“, der alle Bemerkungen einschließt, und am Ende der zu dem Sicherheitsbeauftragten geliefert wird.

Hier erreichen Sie unseren Kundenservice

Andrea Kalvou 89, Nea Ionia, 14231
Xalkokondili 36, Athen, 10432
E-Mail: info@kolossosnet.gr
Telefon: 210 5242437
             210 5244746
             210 2713395
             697 4376900

Internetadresse: www.kolossosnet.gr


security girl